Dr. Dorothee Beck

Medienberatung

Überzeugungstäterin

Ich bin ÜBERZEUGUNGSTÄTERIN.

Ich leiste Überzeugungsarbeit im umfassenden Sinne – mit Professionalität und Herzblut. Ich arbeite dafür, dass Sie überzeugen können. Und ich mache Dinge , von denen ich selbst überzeugt bin – inhaltlich, methodisch und persönlich.

Menschen sollen Ihre politischen Inhalte und Positionen verstehen – mit Verstand und Herz. Dazu müssen Botschaften, Kommunikation und mediale Darstellung harmonieren. Mit Medienanalysen, Kommunikationskonzepten und Politikentwicklung unterstütze ich Sie dabei,

  • Ihre politische Kommunikation zu verbessern
  • Ihr Image in den Medien zu optimieren
  • eine politische Kampagne zu planen
  • sich auf einen Wahlkampf oder eine Wahl vorzubereiten.

Verstehen, um zu verändern

Beraten heißt
verstehen.

Was sind Ihre politischen Anliegen?
Welche Ziel­grup­pen wol­len Sie er­rei­chen?
Was missfällt Ihnen an Ihrem medialen Image und wie sehen Sie sich selbst?

Beraten heißt
differenzieren.

Der Gender‑Aspekt wird in der Kom­mu­ni­ka­tion, besonders in Politik und Medien, noch immer un­ter­schätzt. Frau oder Mann?
Gleiches wird nicht im­mer gleich wahr­ge­nom­men und wie­der­ge­ge­ben.
Der Gender‑Blick gehört daher zum Kern meiner Arbeit und Beratung.

Beraten heißt
verändern.

Bei der Einen sind es grund­legend neue Kom­mu­ni­ka­tions­formen, bei dem Anderen die kleinen An­pas­sungen, die große Wirkung zeigen. Finden wir gemeinsam heraus, was Sie wirklich brau­chen.

Manchmal heißt beraten auch abraten.

Denn nicht alles in der öffentlichen Kommunikation lässt sich beeinflussen.

Angebote

Medienanalysen:
Ein Fundament, das trägt

Sie wollen wissen, wie Sie in den Medien `rüberkommen? Wie Ihre Aussagen und Positionen aufgegriffen werden? Sie wollen die mediale Wirkung einer politischen Kampagne evaluieren?

Ich analysiere mit kommunikationswissenschaftlich getesteten, qualitativen Verfahren Print-, Online- und audiovisuelle Medien. Dabei suche ich systematisch auch nach Botschaften zwischen den Zeilen. Denn wichtig ist nicht nur, wie oft, sondern auch wie Medien über Sie berichten. Damit stellen Sie Ihre Kommunikation auf eine fundierte Grundlage.

Kommunikations­konzepte
für Kopf und Bauch

Sie wollen die Kommunikation mit Ihren Zielgruppen optimieren oder modernisieren? Sie planen eine Kampagne? Sie wollen ein Thema auf einer Konferenz diskutieren?

Dafür benötigen Sie eine Kommunikationsstrategie, die zu Ihren Zielen, Ihrer Funktion und Ihrer Persönlichkeit passen. Ich entwickle Konzepte, die Ihre politischen Positionen und Argumente konkret und anschaulich machen, ohne an inhaltlicher Tiefe und politischem Gehalt zu verlieren.

Politikentwicklung:
Positionen für Persönlichkeiten

Sie wollen ein neues Thema mit einem Grundsatzpapier aufarbeiten? Eine strittige Frage nach Positionen und Argumenten aufdröseln? Für eine Kampagne Ziele und Forderungen entwickeln?

Es sind Persönlichkeiten, die Politik vermitteln, nicht Programme. Menschen schätzen politische Substanz und Überzeugung. Ich unterstütze Sie dabei, Ihre politischen Anliegen zu konkretisieren und passend zu Ihrer Persönlichkeit zuzuspitzen. Dafür biete ich Expertise in

  • Sozialpolitik und Fairteilen
  • Frauen- und Geschlechterpolitik
  • Zeit zu arbeiten und Zeit zu leben
  • Beschäftigungs- und Arbeitsmarktpolitik
  • Technologie- und Innovationspolitik.

Moderation:
Kontroverse mit Format

Sie wollen, dass in einer Diskussion die Differenzen klar und verständlich auf den Tisch kommen? Sie wollen das Publikum auf neue Gedanken und Argumente bringen?

Dafür benötigen Sie eine versierte Moderatorin – resolut, fachlich kompetent, wertschätzend.

Ich moderiere

  • Podiumsdiskussionen und Talkrunden
  • Konferenzen und Tagungen
  • Fish bowls und world cafés


Moderation
Moderation

Sie wollen mit Ihrem Team, Ihren Mitgliedern, Ihren Kund_innen weiterkommen? Sie wollen ein Thema inhaltlich durchdringen, Ihre Arbeit strukturieren, eine neue Strategie erarbeiten, Visionen entwickeln?

Dafür benötigen Sie eine sensible Begleiterin, die Inhalte und Prozesse klar strukturiert, thematisch kompetent Diskussionen weitertreibt und dabei alle Beteiligten mitnimmt.

Ich moderiere Prozesse:

  • Workshops
  • Meetings
  • Gruppenprozesse
  • Projekte
  • Netzwerke

Forschung

  • Mediale Repräsentationen von Spitzenpolitikerinnen (Promotionsprojekt)
  • Mutterbilder in politischen Medien
  • Feministische Theorien über Öffentlichkeit und Privatheit
  • Geschlechterverhältnisse in der institutionellen Politik
Philipps-Universität Marburg

Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Philosophie
Institut für Politikwissenschaft
Prof. Dr. Annette Henninger
Professur für Politik und Geschlechterverhältnisse

EnglischFließend in Wort und Schrift
FranzösischFließend in Wort (aktiv) und Schrift (passiv)
SpanischGut und alltagssicher
Wissenschaftlicher Werdegang
04/2010 - 04/2016Promotion bei Prof. Dr. Annette Henninger am Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universität Marburg über mediale Repräsentationen der SPD-Spitzenkandidatinnen und deren Bedeutung für den Griff zur Macht (Gesamtnote: summa cum laude)
20.02.2015„Auf der Suche nach dem Politischen im Privaten. Die Modernisierung medialer Geschlechterbilder von Politikerinnen“, Vortrag bei der Tagung „Medien – Sprache – Geschlecht“ der DGPuK
26.04.2013„Lernen die Medien? Von Trümmerfrauen zur neuen Generation von Politikerinnen. Vortrag bei der gemeinsamen Fachtagung von Friedrich-Ebert-Stiftung und GEW „Und sie bewegt sich doch. Wie Frauen die politische Kultur verändern“
1984 – 1987Studium der Politikwissenschaft und Journalistik an der Universität Hamburg (Abschluss: Diplom)
1981 – 1984Studium der Politikwissenschaft, Soziologie, Medienwissenschaft und Literaturwissenschaft an der Philipp-Universität Marburg
Beruflicher Werdegang
2010 - 2015Öffentlichkeitsarbeit für die Technologieberatungsstelle beim DGB Hessen-Thüringen
1993 - 2010Freie Journalistin, PR-Texterin und -Beraterin, Autorin und Moderatorin mit den thematischen Schwerpunkten Sozialpolitik und Fairteilen, Frauen- und Geschlechterpolitik, Zeit zu arbeiten und Zeit zu leben, Beschäftigungs- und Arbeitsmarktpolitik.
10/1995 – 06/1996Programm der „Fondation Journalistes en Europe“ in Paris mit 30 Journalist_innen aus der ganzen Welt; Arbeitssprachen Englisch und Französisch; 5 je 10- bis 14-tägige individuelle Recherchereisen nach Ungarn, Polen, Russland, Serbien und Spanien
1989 – 1993Redakteurin bei „Deutsche Post“, Zeitschrift der Deutschen Postgewerkschaft (ver.di-Vorgängerorganisation)
1987 – 1989Redakteurin bei „Frontal. Magazin für Hochschule, Politik und Kultur“
Engagement
ab 2016Nationale Koordinatorin des Global Media Monitoring Projects (GMMP) für Deutschland im Auftrag des Journalistinnenbundes
ab 2013Finanzverantwortliche des Journalistinnenbundes, Regionalgruppe Rhein-Main
2010 - 2013Sprecherin des Journalistinnenbundes, Regionalgruppe Rhein-Main
2010 / 2011Mentorin im Mentoring-Programm des Journalistinnenbundes
ab 2011Patin des öffentlichen Bücherschranks Frankfurt-Seckbach
1998 - 2005Deutsche Stiftung Journalisten in Europa: Vorstandsmitglied und Schatzmeisterin
1996 - 2000Patin des Vereins „IPAK – Zukunft für Bosniens Jugend“
Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit
1993 - 1995Vorstandsmitglied in der dju Frankfurt

Meine Kompetenz für Ihre Ziele

Als promovierte Politikwissenschaftlerin, Journalistin, PR-Texterin und -Beraterin im politiknahen Bereich verbinde ich in meiner Arbeit seit vielen Jahren die Bereiche Medien, Kommunikation und Politik.

Kompetenzen
  • Forschung über die Mediendarstellung von Spitzenpolitikerinnen
  • Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikations- und Veranstaltungskonzepte für non-profit-Organisationen
  • Moderatorin von Diskussionen und Prozessen
  • Autorin von Sachbüchern zu Geschlechterpolitik sowie Armut und Reichtum
  • Redakteurin bei gewerkschaftlichen Medien und Publikationen rund um die Arbeitswelt

Wollen Sie mehr über mich und meine Arbeit erfahren?
Treffen wir uns zum unverbindlichen Gespräch.
Gerne präsentiere ich Ihnen die Ergebnisse meiner Forschung – auch im kleinen Kreis.
Oder wir konkretisieren in einem Workshop Ihre Anliegen und wie Sie dabei von mir profitieren können.

Referenzen

  • Handlungshilfe für eine geschlechtergerechte Krisenbewältigung

    Fragen und Handlungsoptionen (Funktionsbereich Frauen- und Gleichstellungspolitik der IG Metall, 2009)

  • Grundsatz-, Positions- und Strategiepapiere

    Für die Vorstandsebene verschiedener Gewerkschaften zu folgenden Themen:

    • Geschlechtergerechte Tarifpolitik
    • Geschlechtergerechte Sozialpolitik
    • Perspektivwechsel in der Frauen- und Geschlechterpolitik
    • Geschlechterdemokratie an der Hochschule
  • Strategie-Workshops zur politischen Neuausrichtung, Zielbestimmung und Entwicklung von Forderungen für verschiedene gewerkschaftliche Gliederungen
    • Geschlechtergerechte Perspektiven auf Erwerbsarbeit, Fürsorgearbeit, Selbstsorge und gesellschaftliche Teilhabe
    • Gleichstellungspolitische Ziele und Strategien für eine neue Wahlperiode
    • Gewerkschaftliches Handeln zwischen eigenen Ansprüchen, strategischer Ausrichtung und dem neoliberalen Paradigma.
  • Technologieberatungsstelle beim DGB Hessen-Thüringen (2010 – 2014)

    Neukonzeption und Realisierung des gesamten Kommunikationskonzepts: Internet-Auftritt inkl. Online-Newsletter und Projekt-Subdomains, Broschüren, Flyer

  • Bundestagswahlkampf Anne Jenter (2009), Kandidatin im Wahlkreis Ravensburg

    Internet-Auftritt, Print-Medien, Positionspapiere

  • Betriebsratswahl 2006 und 2010

    Zielgruppen-Medien für den DGB und die beteiligten Gewerkschaften

  • Aktionsprogramm ChancenGleich! der DGB-Abteilung Frauen- und Gleichstellungspolitik (2003)

    Internet-Auftritt, Newsletter, Kampagnen-Flyer und Kampagnen-Magazin in Kooperation mit dem DGB-Info-Service Einblick

  • Personalrat-Info. Sicher und gesund am Arbeitsplatz

    Beilage der Zeitschrift „Der Personalrat“, von 2008 bis 2012 im Bund-Verlag Frankfurt erschienen

  • Entwickeln – erlernen – entfalten

    Newsletter der ver.di-Hessen für Erzieher_innen

  • Jetzt! Gleichstellung der Frau im öffentlichen Dienst

    Für Gleichstellungs- und Frauenbeauftragte, von 2005 bis 2008 im Bund-Verlag Frankfurt erschienen

  • Politikerinnen und ihr Griff zur Macht

    Mediale Repräsentationen von SPD-Spitzenkandidatinnen bei Landtagswahlen.

    Bielefeld: transcript. (2016)

  • Armut im Überfluss

    mit Hartmut Meine

    Nachrichten aus einer gespaltenen Gesellschaft.

    Göttingen: Steidl (2007)

  • Zeitarbeit als Betriebsratsaufgabe

    Edition der Hans-Böckler-Stiftung 146. Düsseldorf (2005)

  • ChancenGleich

    mit Anne Graef

    Handbuch für eine gute betriebliche Praxis.

    Frankfurt: Bund-Verlag (2003)

  • Wasserprediger und Weintrinker (1997)

    mit Hartmut Meine

    Wie Reichtum vertuscht und Armut verdrängt wird.

    Göttingen: Steidl (1997)

  • Für eine Pädagogik der Vielfalt

    Argumente gegen ultrakonservative, neu-rechte und christlich-fundamentalistische Behauptungen; herausgegeben vom GEW-Hauptvorstand

  • ArbeitMenschNatur

    Jubiläumsmagazin der Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE: Konzept, Redaktion, einige Texte, Projekt-Management

Kontakt

Dr. Dorothee Beck


Medienberatung

Alsfelder Straße 2
60389 Frankfurt/Main

069 4365281
0176 47584581


www.dorothee-beck.de

Impressum

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Dr. Dorothee Beck
Medienberatung

Alsfelder Straße 2
60389 Frankfurt/Main

069 4365281
0176 47584581


www.dorothee-beck.de

Quellenangaben

Design & Entwicklung:ambNET
Logo:Winterstein Grafik Design
Icons:FreePik from www.flaticon.com
Fotos:Rosel Grassmann
"Kompetenzen" & "Moderation" von Anne Jenter
Software & Bibliotheken:jQuery
Bootstrap
wow.js
animate.css